Alle Artikel von Juliane Thaete

Wolldecken stricken

Mußestunden verbringt man gern auf dem Sofa in eine warme Decke gehüllt. Mit Freude am Stricken und Häkeln und etwas Fleiß lassen sich unsere Wolldecken nacharbeiten.

Material für das Plaid

Größe 174 x 140 cm

Material für die Decke

Größe ca. 200 x 150 cm

Material für die Kissen

Größe 60 x 60 cm (45 x 45 cm)

Material für die Decke

Größe ca. 150 x 200 cm

  • einige ausgediente Wollpullover, Schals oder andere Strickstücke
  • passendes Wollgarn, z. B. Sockenwolle
  • Häkelnadel Nr. 2
  • Nähnadel
  • passendes Nähgarn

Laden Sie hier die ausführlichen Anleitungen im PDF-Format herunter.

Ritterlich schlafen

Turm

Naturmöbel, Schlafhöhlen und Geheimgänge: Im Turm zu Schloss Schedling gibt es für Feriengäste viel zu entdecken.

Der Turm wurde auf dem Gelände des alten Schloss Schedling errichtet.

Am Rande der Altstadt von Trostberg, im oberbayerischen Landkreis Traunstein gelegen, ragt ein Turm mit sandfarbenen Wänden empor. Gut 20 Meter hoch ist der quadratische Bau des Turms zu Schloss Schedling. Wie zufällig durchbrechen gewölbte Öffnungen, kleine Schießscharten und Sprossenfenster seine Mauern. Gut und gerne könnte der Turm ein Relikt aus längst vergangenen Jahrhunderten sein. Tatsächlich aber ist er ein Neubau. Ein Traum vom Ritterturm, den sich der Bauplaner vor vier Jahren neben dem alten Schloss Schedling erfüllte.

Offen nach oben

Herrin des Turms ist heute die 27-jährige Hotelfachfrau und Tochter. Sie kümmert sich um die sechs Ferienwohnungen im Turm. Je nach Größe der Wohnungen haben zwei bis acht Personen in ihnen Platz. Die größte ist das Fürstenpalais im Erdgeschoss – obwohl der Begriff Erdgeschoss der Wohnung nicht gerecht wird. Sobald man die schwere Holztür öffnet, gleitet der Blick hinauf: Über vier Etagen öffnet sich die Wohnung nach oben zum historisch inspirierten Kreuzrippengewölbe.

Erfahren Sie mehr über diesen Fürstenpalais in der Landlust ZUHAUS Ausgabe 4/2019.

Vordächer für Eingänge

Vordächer

Vordächer lassen einen nicht im Regen stehen und unterstreichen den Charakter des Hauses. Worauf man bei der Wahl eines praktischen und passenden Unterstands achten sollte.

So ein Vordach mit Unterkonstruktion aus Holz kann fast schon als kleine Veranda gelten.

Ein Spaziergang durch jede beliebige Wohnstraße zeigt: Vordächer gibt es in vielen Formen und aus den unterschiedlichsten Materialien. Als Schutz vor Regen und Schnee stehen sie fast jedem Haus gut zu Gesicht. Werkstoff und Gestaltung sollten zum Stil des Gebäudes passen, damit der Eingang einladend und harmonisch wirkt. An windigen Standorten bremst ein zusätzliches Seitenelement die Böen am Eingang aus.

Planung

Aber es gilt noch andere Faktoren zu bedenken: Wie ausladend soll die Konstruktion sein? Hält die Wand das aus oder muss ein leichteres Material oder eine andere Befestigung erwogen werden? Sollte das Dächlein einen eigenen Regenablauf haben oder geht es auch ohne? Sucht man sich bei einem Hersteller oder Händler ein Modell aus einer Serie aus, das meist in verschiedenen Standardmaßen zu haben ist, bespricht man diese Fragen mit dem Anbieter. Am besten anhand von Fotos der Eingangssituation und Informationen zum Wandaufbau. Handelt es sich um eine handwerkliche Maßanfertigung, kann noch individueller auf Standortbedingungen und gestalterische Wünsche eingegangen werden. Die Preisspanne bei Vordächern reicht von einigen 100 bis mehreren 1000 Euro. Dazu kommen die Kosten für die Montage, die etwa einen halben Tag dauert. Nach oben sind preislich je nach Ausmaß oder Ausarbeitung, wie Verzierungen oder künstlerisch gestaltete Verglasungen, keine Grenzen gesetzt.

Erfahren Sie mehr über die Befestigung, Materialien und Gestaltung von Vordächern in der Landlust ZUHAUS Ausgabe 4/2019.

Dekorative Windvorhänge

Windvorhänge

Windvorhänge halten Wind und Kälte draußen. Dekorativ sind die Vorhänge aus bunter Wolle und Leinen allemal.

Mit ihren Mustern und Farben ergänzen die Vorhänge die Einrichtung. Der karierte Windstopper besteht aus einem festen, dichten Wollstoff, die Schmutzkante aus Leder.

Grüne Ranken verteilen sich über den hellen Leinenstoff, rote Karos durchziehen feste, dichte Wolle: Die Windvorhänge vor den Türen zweier Raumaustatter sind stimmig zur Einrichtung. In ihrem Haus leben und verkaufen sie den klassischen britischen Landhausstil. In England gehören die bodenlangen Windvorhänge zur Einrichtung vieler, vor allem älterer Häusern. Innen vor die Tür gehängt, halten die dichten Stoffe der Vorhänge Wind und Kälte britischer Winter draußen. In Deutschland sind Windvorhänge eher selten – obwohl sie nicht nur einen praktischen Nutzen haben.

Dekorativ

„Windvorhänge sollen einen Raum ergänzen“, sagt eine der beiden Unternehmer. Praktisch und schön sollen sie sein, Stoffe und Farben den Stil der Einrichtung unterstreichen. Um ihren Kunden zu zeigen, wie das aussehen kann, führt sie sie durchs Haus. Von der Tapete bis zum Kissen kann man sich inspirieren und beraten lassen. Dazu gehören auch die traditionellen Windvorhänge. Vor der Tür, die hinaus zum Garten führt, hat die Innenarchitektin einen rot-grün karierten Vorhang mit Schabracke angebracht. Die Farben ergänzen die zartrote Blumentapete und die rote Treppe im Flur.

Erfahren Sie mehr über die Stoffe und Pflege klassischer Windvorhänge in der Landlust ZUHAUS Ausgabe 4/2019.

Eine Küche wird ausgelagert

Küchenanbau

Als die Bauherrin ihr Elternhaus in einem Berliner Stadtteil übernahm, erwies sich die Küche als zu klein. Sie wurde in einen Anbau ausquartiert.

Die neue Küche
Der Anbau führt die Achse des Satteldaches fort. Im Innern nimmt die Möblierung der Küche die Symmetrie auf.

Zu Festen und auch zwischendurch trifft sich die Familie in dem 1960er-Jahre-Haus. Dann kommen die Töchter mit ihren Partnern und versammeln sich um den großen Tisch in der neuen Küche. Zusammen kochen, plaudern oder auf der langen Bank innehalten und in den Garten schauen –
genauso hatte sie sich das vorgestellt.

Vor sechs Jahren zog die Bauherrin in das stark renovierungsbedürftige Haus ihrer Eltern, in dem sie mit ihrem Bruder aufgewachsen ist. Die Geschwister haben häufig über die Renovierungsarbeiten gesprochen, es gab viel zu tun: Die Bäder waren zu erneuern, die Heizung und das Dach. Alle Räume mussten vollständig renoviert werden. Vor allem aber passte die Küche mit ihren acht Quadratmetern nicht zu dem Familienleben, das die Familie vor Augen hatte. Bei all den anstehenden Maßnahmen sollte das Haus, das 1960 gebaut worden war, seinen Charakter bewahren. Sie gingen behutsam vor…

Zum Weiterlesen müssen Sie das Einzelheft mit diesem Artikel kaufen.

Briefkästen bauen

Briefkasten

Fast täglich bringt der Briefträger die Post ins Haus. Wir haben nach schönen und praktischen Briefkästen aus Holz Ausschau gehalten und zeigen, wie man sie mit wenig Aufwand nachbauen kann.

Briefkasten
Dieser Briefkasten ist geräumig und kann sogar kleine Päckchen verstauen.

Große Klappe mit viel Stauraum

Das alte Eichenholz verleiht diesem Briefkasten seinen urigen Charakter. Die Klappe wird mit Scharnieren befestigt.

Um die Anleitung zu diesem und weiteren Briefkästen zu erhalten, müssen Sie das Einzelheft mit diesem Artikel kaufen.

Offene Duschen

Offene Duschen

Duschen werden häufig ohne Tür oder Kabine gestaltet. Das erleichtert die Pflege und wirkt geräumiger. Was bei offenen Duschen im Bad zu beachten ist.

Offene Duschen werden auch als begehbare Duschen, „Walk-in-“ oder Infinity-Duschen bezeichnet. Sie sind geräumig und werden meistens ohne Schwelle, also ebenerdig, ausgeführt. Dazu wird eine Nische genutzt oder eine Raumecke um z. B. eine Glaswand ergänzt, sodass sich ein geschützter Duschbereich ergibt. Solche Lösungen sparen Platz. Wer es im Bad geräumig hat, kann die Dusche auch frei an der Wand platzieren und eine Glasscheibe als Spritzschutz davorsetzen. So ist die Dusche von beiden Seiten aus begehbar. Auch eine in den Raum gesetzte Wandscheibe kann eine solche Situation schaffen.

Geschützter Bereich

Zur Unterteilung des Raumes und als Spritzschutz stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl…

Zum Weiterlesen müssen Sie das Einzelheft mit diesem Artikel kaufen.

Fensterläden

Fensterläden

Fensterläden gehörten früher fast zu jedem Haus, zwischenzeitlich waren sie fast verschwunden. Heute schmücken sie wieder viele Fassaden und geben den Häusern mit Form und Farbe ein individuelles Gesicht.

Weiße Zierläden mit Lamellenfüllung umrahmen das Fenster.

Fensterläden gehören zu den ältesten Bauelementen in der Architektur. In ihrer jahrhundertealten Geschichte haben sie sich stets weiterentwickelt und immer wieder den verschiedenen Bedürfnissen der Menschen angepasst. In seinen Anfängen war der Fensterladen vor allem ein praktisches Element, das die Bewohner vor Kälte, Wärme, Wind oder starkem Sonnenlicht geschützt hat. Oder auch vor Einbruch und Lärm. Später entwickelte sich der Fensterladen vom reinen Funktionselement zu einem Element der Fassadengestaltung weiter. In neuerer Zeit kommen energetische Anforderungen hinzu: Dass sich durch die Beschattung und Wärmedämmung wertvolle Energieressourcen einsparen lassen, macht Fensterläden auch aus energetischen Gründen wertvoll.

Fensterladen-Vielfalt

Traditionell wurden die Fensterläden aus Holz, insbesondere aus Nadelholz hergestellt. Es gibt aber auch historische Exemplare aus Eisen…

Zum Weiterlesen müssen Sie das Einzelheft mit diesem Artikel kaufen.

Schöner Eingangsbereich

Er ist die Verbindung zwischen draußen und drinnen, führt von einem in den anderen Raum und empfängt die Gäste: der Eingangsbereich. Wir zeigen drei Beispiele – vor und nach der Renovierung.

Zu den größten Veränderungen zählt der Einbau weißer Holztüren. Die Schuhmatten hat das Paar mit hellen, flachen Kieselsteinen befüllt.

Es war vor allem die Holzrahmenbauweise, die Volker Mensing und seine Partnerin an diesem Haus begeisterten. Sowohl an der Außenfassade des Hauses als auch im Wohnbereich ist Holz immer wieder das bestimmende und wiederkehrende Element.

Ein zentraler Ort

Als sie das Haus im Sommer 2018 kauften, glaubten sie noch nicht, viel renovieren zu müssen – oder zu wollen. Doch als die Räume schließlich leergeräumt waren, zeigte sich, dass hier und da vielleicht mehr als nur ein frischer Anstrich nötig war.

„Je mehr wir uns mit der Umgestaltung beschäftigten, desto mehr Ideen hatten wir auch“, sagt der neue Hausbewohner.

Auch der Flur sollte bei der Renovierung eine besondere Aufmerksamkeit erhalten, „schließlich empfängt er uns in unserem Zuhause.“ Obwohl es kein Raum ist, in dem man sich länger aufhält, ist er im Alltag doch ein zentraler Ort. Von hier aus gelangt man in jeden anderen Raum des Erdgeschosses.

Zum Weiterlesen müssen Sie das Einzelheft mit diesem Artikel kaufen.

Waschtische selber bauen

Ein alter Tisch von der Großmutter, ein Nähmaschinentisch vom Dachboden oder eine aus Beton gegossene Unterkonstruktion – für die Gestaltung individueller Waschtische gibt es viele Möglichkeiten.

Das A und O für eine glatte Betonoberfläche ist die Schalung.

Bei der Planung eines Waschtisches sollte zunächst das Gesamtgewicht der Konstruktion kalkuliert werden. Zudem müssen Wasseranschlüsse, Höhe des Waschbeckens und eine passende Armatur mitbedacht werden

Verschiedene Waschtische

Bei Möbelwaschtischen wird das Becken auf das Möbel gesetzt. Ein- und Unterbaubecken werden in den Tisch eingelassen. Bei Kompaktwaschtischen werden Becken und Tisch aus einem Stück gefertigt. Sogenannte Halbeinbaubecken ragen hingegen etwas aus dem Waschtisch heraus. Traditionelle Aufsatzbecken und Waschschalen sind im täglichen Gebrauch pflegeintensiver, da sich rund um die Becken leicht Spritzwasser ansammeln kann.

Um die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten und Anleitungen zu sehen, müssen Sie das Einzelheft mit diesem Artikel kaufen.