Alle Artikel von Nadine Zornow

Fliesenmanufaktur Hees

In der Fliesenmanufaktur van Hees werden Fliesen nach historischen Vorbildern geformt und bemalt.

Die Delfter Fliesen in Handarbeit herzustellen, kommt den alten Originalen am nächsten. Nur zu Beginn nutzt Claudia van Hees eine Maschine. (Foto: André Reuter)

Wer die Werkstatt von Claudia van Hees betritt, dem strömt ein erdiger Geruch nach Ton und Lehm in die Nase. In einer alten Reetdachscheune in Seestermühe nördlich von Hamburg fertigt die Keramikerin seit mehr als 30 Jahren Fliesen in Handarbeit. Mit Geduld und Geschick wird jedes Stück in einer Jahrhunderte alten Technik geformt, glasiert und bemalt.

Historische Vorlagen

Die Vorbilder für ihre Arbeit lagern in einem Raum gleich neben ihrer Werkstatt. In den Holzregalen an der Wand reihen sich alte, über Jahre gesammelte Fliesen aneinander. Jede zeigt ein anderes Motiv: Segelschiffe und Windmühlen, ein Hase, ein Fisch oder zwei Menschen im Gespräch. Fast immer gemalt in Blau auf Weiß. „Einige dieser Fliesen sind mehr als 300 Jahre alt“, erzählt Claudia van Hees und nimmt eine von ihnen aus dem Regal. Ihre Gla- sur ist von feinen Rissen durchzogen.

Erfahren Sie mehr in der Landlust ZUHAUS 2/2021

Baumstarke Küchen

Es waren einmal zwei mächtige Eichen. Über 150 Jahre standen sie im Nordschwarzwald. Dann brachte sie ein Sturm zu Fall. Jetzt leben sie als Küche weiter.

Der warme Farbton des Holzes macht die Küche von Team 7 wohnlich und gemütlich. (Foto: Team 7)

In den Wäldern um Schömberg-Bieselsberg sieht man vor lauter Tannen den Baum nicht mehr. Könnte man meinen. Aber Daniel Kassners Blick ist geschult. Eichen sind in diesem Winkel des Nordschwarz- walds zwar nicht so häufig wie Nadelbäume, doch eines Tages fielen dem Schreiner zwei schöne dicke Eichenstämme auf, die am Wegesrand lagen. Vermutlich Sturmholz. Er fragte beim Förster nach, ob das Holz zu haben sei. Daniel Kassner hatte dafür nämlich schon einen Kunden im Kopf. Sein Nachbar Joachim Haessler wünschte sich eine Küche, die komplett aus massivem Holz gefertigt ist. Nicht nur die Fronten, sondern der ganze Korpus, die Böden der Schubladen und sogar die Rückseiten. Eine Küche, die durch Gebrauch mit der Zeit schöner wird und so lange hält, wie das Holz alt ist, aus dem sie gebaut wurde: also mindestens 150 Jahre. Dafür waren die Stämme vom Wegesrand ideal.

Die neue Landlust ZUHAUS

Geliebt, vergessen, wiederentdeckt – so ergeht es manch einem Möbelstück. In unserer Winter-Ausgabe berichten wir von einem Besuch im Lampensalon. In Nürnberg schauen wir uns das fast vergessene Handwerk des Lampenschirmmachers an. Und den Tisch decken wir zur Adventszeit mit nostalgischem Zinn – wiederentdeckt in Omas Schrank.

Außerdem sind wir zu Besuch hoch oben in den Bergen. In den Alpen genießt Familie Theune ihren Rückzugsort: eine ehemalige Schutzhütte an der Baumgrenze auf dem Oberkatschberg in Österreich. „Als wir uns die Schutzhütte vor Ort anschauten, haben wir uns sofort verliebt – nicht in das Haus, sondern in die Lage“, sagt Markus Theune. Mehr zur Gestaltung des Hauses sowie Tipps zum Verpacken Ihrer Geschenke liefern wir im Magazin.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen der aktuellen Landlust ZUHAUS!