Kategorie: 0218

Altes Haus gesucht

Neben den bekannten Immobilienportalen führen auch andere Wege in die eigenen vier Wände. Hauseigentümer erzählen, wie sie fündig wurden.

Ein Zimmerer aus Inkofen bei Freising hat sich schon immer für alte Häuser begeistert. Mit 21 Jahren kaufte er sich eine Ruine.

Wer hat nicht schon davon geträumt, ein altes Haus zu kaufen und ihm wieder neues Leben einzuhauchen? Ob mittelalterliches Fachwerk oder Gründerzeitbau, niedrige Türen oder hohe Decken: Historische Gebäude bieten immer eine ganz besondere Wohnatmosphäre.
Die meisten Objekte lassen sich mit mehr oder weniger Aufwand wieder instand setzen. Entweder, um darin ganz in die alte Zeit einzutauchen, eigene Wohnideen zu verwirklichen oder den nostalgischen Charme mit modernem Komfort zu genießen. In jedem Fall bleibt ein Stück Baukultur erhalten und oft kommt damit wieder Leben in verlassene Ortskerne. Solche Traumhäuser können, müssen aber nicht die Welt kosten.

Mit etwas Glück und in Regionen mit geringer Nachfrage sind sie oftmals preiswert zu haben. Teilweise gibt es Sanierungszuschüsse und für Denkmäler zusätzlich Fördergelder und Steuererleichterungen. Vier Hauskäufer berichten auf den nächsten Seiten, wie sie ihr neues, aber altes Zuhause gefunden haben…zum Weiterlesen müssen Sie das Einzelheft mit diesem Artikel kaufen.

Fliesen verstecken

Wer Fliesen in Bad und Küche nicht mehr schön findet, muss sie nicht gleich mühselig abschlagen. Es geht auch anders.

Mit passenden Aufklebern lassen sich Fliesenoberflächen schnell verwandeln, zum Beispiel mit typischen Motiven holländischer Fliesen.

Fliesenaufkleber

Bedruckte Folien machen langweilige Fliesenwände auch in Mietwohnungen schön, denn sie lassen sich problemlos und ohne Rückstände wieder abziehen. Manchmal genügt es schon, einzelne Dekorfliesen damit abzudecken. Selbst kleine Fliesenecken oder Bordüren können das Erscheinungsbild verbessern. Auch Bohrlöcher sind damit schnell kaschiert.

Betonputz oder Wachsbeton sind eine praktische Lösung, wenn auch die Fugen verschwinden sollen. Im Folgenden stellen wir Ihnen verschiedene Hersteller und Anleitungen zum Selbermachen vor… zum Weiterlesen müssen Sie das Einzelheft mit diesem Artikel kaufen.

Bodenkissen und Decke

Aus Landlust-Merino sind zwei runde Kissen im Zopfmuster entstanden. Dazu wurde eine karierte Decke entworfen.

Ganz schön robust: Die Bodenkissen sind mit doppeltem Faden in unserer 120er-Qualität gestrickt und eignen sich zum Sitzen, als Ablagefläche oder Raumschmuck in zwei Farben und Größen. Die Decke ist mit einfachem Faden gearbeitet. Die Angaben für das größere Kissen stehen in Klammern. Steht nur eine Angabe, so gilt sie für beide Kissen.

Material für die zwei Bodenkissen

Größe ca. 40 (48) cm ø, Höhe ca. 16 cm, Umfang ca. 125 (150) cm

  1. 350 g Landlust-Merino in Hellgrau (Fb. 1275) oder Senf (Fb. 1286), jeweils LL 120 m/50 g
    Bestellen Sie hier die Landlust-Merinowolle.
  2. je 1 Rundstricknadel Nr. 10, 40 und 80 cm lang, 1 Zopfnadel
  3. je 1 rundes Kisseninlett VARIO 40 (50) cm ø
    Hinweis: Mit doppeltem Faden stricken, dabei 1 Kissenhülle in Hellgrau und 1 Kissenhülle in Senf arbeiten.

Material für die Decke im Karomuster

Größe ca. 165 x 138 cm

  1. Landlust-Merino in 3 Farben:
    800 g in Graubeige (Fb. 1271), 150 g in Senf (Fb. 1286) sowie 100 g in Grün (Fb. 1280), jeweils LL 120 m/50 g
    Bestellen Sie hier die Landlust-Merinowolle.
  2. 1 Rundstricknadel Nr. 9, 120 cm lang
  3. 1 Wollhäkelnadel Nr. 7

Laden Sie hier die Anleitungen im PDF-Format herunter.

Badewannen

Für viele ist eine Badewanne unverzichtbar, besonders in der kalten Jahreszeit. Für Formen, Größen und Materialien gibt es vielfältige Lösungen – passend für jeden Raum.

Sieht freistehend aus, ist es aber nicht: Aus Mineralguss gefertigte Wannen können in fast jede Form gebracht werden.

Kleiner Raum, ungewöhnlicher Grundriss, Erker oder Dachschräge: Dank geschickter Planung findet sich für fast jede Situation eine schöne Lösung für eine Badewanne. Selbst eine freistehende Wanne ist oft noch drin, denn es gibt sie in kleineren Größen oder als Sonderanfertigungen.

Platz sparen

Wannen-Standardmaß ist 180 × 80 cm. Doch längst werden manche Modelle in über 20 Ausführungen und Größen angeboten. Raumsparwannen, die sich zum Fußende verjüngen, sind eine Lösung, wenn es ganz knapp wird. Auch die Kombination von Dusche und Wanne spart Platz.

Clevere Lösungen

Ein Innenarchitekt hat zum Beispiel für eine eiförmige Wanne einen eleganten Kompromiss gefunden… zum Weiterlesen müssen Sie das Einzelheft mit diesem Artikel kaufen.

Bilder aufhängen

Mit der passenden Hängung und der richtigen Rahmung entfalten Bilder ihre volle Wirkung.

Im Stil der Petersburger Hängung wurde die Wandfläche für eine Galerie genutzt.

Bilder hängen idealerweise auf Augenhöhe. Wichtiger ist aber die Frage, von welchem Punkt aus ein Motiv betrachtet wird: Ein Bild, das man vom Sofa aus ansieht, muss demnach niedriger hängen als eines im Flur, an dem man vorbeigeht.

Zur Geltung bringen

Ein Platz mit indirekter Beleuchtung ist ideal. Direkt gegenüber eines Fensters können helle Farben blass wirken oder bei gerahmten Bildern unerwünschte Spiegelungen im Glas entstehen. In einer schattigen Ecke kommen die Farben wiederum weniger zur Geltung. Außerdem sollte sich das Bild proportional in seine Umgebung einfügen: Große Wandflächen vertragen große Formate, in kleinen oder niedrigen Räumen ist mehr Umsicht gefragt. Im Folgenden geben wir Ihnen Tipps und stellen verschiedene Aufhängetechniken vor… zum Weiterlesen müssen Sie das Einzelheft mit diesem Artikel kaufen.