Kategorie: 0220

Atelier für Mobiles

In ihrem Atelier im münsterländischen Havixbeck erschafft die Designerin kunstvolle Mobiles aus Stahl und Papier. Die schwebenden Objekte setzen Akzente und beleben den Raum.

Freischwebende Mobiles sind immer in Bewegung, wie der Name (vom franz. mobile:
beweglich, drehbar, lebhaft) schon sagt. Beim kleinsten Luftzug tanzen die einzelnen Teile.

Sobald man das helle Atelier betritt, muss man zunächst einmal schauen
und staunen: Überall hängen Mobiles in den verschiedensten Formen und
Farben, und durch den Luftzug der geöffneten Tür steht keines von ihnen ganz still. Die 55-Jährige schaut zu ihnen hoch und meint „Mobiles beflügeln den Raum“. Zu den schwebenden Objekten ist sie über einige Umwege gekommen: Nach ihrer Ausbildung zur Holzbildhauerin studierte sie Objektdesign und beschäftigte sich zunächst mit großformatigen Papierobjekten. „Aber schon während des Studiums habe ich mich gefragt, warum eigentlich keiner Mobiles macht?“ Sie selbst hatte in der Kindheit ein Exemplar von ihrem Vater geschenkt bekommen. Das zarte Objekt mit Rehen und Hirschen aus Messingblech hat bis heute einen Ehrenplatz in ihrem Arbeitszimmer und glänzt, sobald die Sonne durch
das Fenster scheint.

Erfahren Sie mehr über die Arbeitsweise der Objektdesignerin in der Landlust ZUHAUS Ausgabe 2/2020.

Treppensanierung – Beispiele aus der Praxis

Eine Treppe aus Massivholz ist ein Blickfang in jedem Haus. Einmal in die Jahre gekommen, ist bei der Renovierung Fingerspitzengefühl gefragt. Vier Hausbesitzer erzählen, wie sie ihre Stiegen neugestaltet haben.

Das Ehepaar wohnt in einem Zweifamilienhaus von 1938 in Bielefeld. Ihre außergewöhnliche Treppe ist ein Blickfang und überwältigt die Besucher mit verschiedenen Rottönen.

Abblätternder Lack, abgelaufene Stufen oder tiefe Kratzer: Die tägliche Nutzung hinterlässt Spuren auf der Holztreppe. Je nach Abnutzung gibt es verschiedene Wege, die Treppe zu renovieren. Mal reicht es aus, das Holz
anzuschleifen und neu zu lackieren. In anderen Fällen muss der gesamte Stufenbelag erneuert werden. Die Renovierung ist Herausforderung und Chance. Denn eine alte Treppe erzählt einerseits ein Stück Geschichte, die man bewahren möchte. Andererseits muss sie aber auch voll funktionsfähig und sicher zu begehen sein.

Prüfen und planen

Wer eine Holztreppe aufarbeiten möchte, sollte sie zunächst von einem Schreiner oder Tischler kontrollieren lassen. Je nach Zustand der Treppe, Geschmack und Budget lässt sich planen, in welcher Art renoviert werden soll. Vier Hausbesitzer erzählen, wie sie ihre Stiegen neugestaltet haben.

Erfahren Sie mehr über die unterschiedlichen Treppengestaltungen in der Landlust ZUHAUS Ausgabe 2/2020.

Renovieren im Mietshaus

Neue Böden verlegen, Kacheln überstreichen oder die Einbauküche umbauen: Was Mieter in der Wohnung verändern können und wann die
Abstimmung mit dem Vermieter nötig ist.

Einzug in die neue Bleibe: Mieter können ihre Wohnung nach ihren eigenen Wünschen gestalten – wenn sie einige Regeln beachten.

Die Lage ist ideal, die Größe passt und die Nachbarn machen auch einen netten Eindruck. Nach diesen Kriterien entscheiden sich viele Mieter für ihre neue Bleibe. Bei der optischen Gestaltung hingegen machen viele zunächst Abstriche. Sie möchten ihre Wohnung später selbst umgestalten: Unschöne Böden austauschen, Wände streichen, eine neue Einbauküche installieren oder eine Trennwand einziehen. Damit es nicht zum Eklat mit dem Vermieter kommt, sollten Mieter bei der Neugestaltung einige Regeln einhalten.

Rechtliche Regeln kennen

Was erlaubt ist und was nicht, ist im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt. Danach darf man Veränderungen an der Wohnung vornehmen, die im Rahmen des vertragsgemäßen Gebrauchs der Mietsache liegen.

Erfahren Sie mehr in der Landlust ZUHAUS Ausgabe 2/2020.

Unterm Sonnenschirm

Ob auf dem Balkon, im Garten oder auf der Terrasse: Sonnenschirme bieten
für jede Situation einen passenden Sonnenschutz.

Schatten den ganzen Tag: Mittelstockschirme, die sich durch ein Gelenk kippen lassen, können immer vor die Sonnen gerichtet werden.

Wenn die Tage sonnig, warm und lang werden, zieht es die Menschen nach
draußen. Doch zur Erholung im Freien gehört auch ein Platz im Schatten. Sonnenschirme sind eines der flexibelsten Sonnenschutzsysteme – für fast jede Gegebenheit gibt es das richtige Modell.

Über dem Tisch

Rund, quadratisch, recht- oder achteckig – welche Form der Sonnenschutz hat, ist größtenteils Geschmackssache. Kleine Modelle haben meist einen runden Schirm. Sie passen gut auf Balkone, neben den Liegestuhl oder über den Bistrotisch. Eckige Schirme findet man eher bei größeren Modellen
– auch, weil eckige Formen bei gleicher Stofffläche mehr Schatten erzeugen als runde Formen. Zudem wirken sie harmonisch über eckigen Esstischen und Terrassenflächen.

Überwiegend werden zwei Modellvarianten angeboten: Mittelstock- und Ampelschirme.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Modelle in der in der Landlust ZUHAUS Ausgabe 2/2020.