Kategorie: Aktuelle Ausgabe

Angespült

Meerglas findet man an vielen Stränden von Nord- und Ostsee. Zum Mobile verdrahtet oder in Windlichter gefüllt, erinnert es an schöne Urlaube.

Ein Stillleben aus Glassteinen und Schwemmholz sorgt für Urlaubsstimmung. (Foto: Vanessa Jansen)

Es sind Glasscherben, die irgendwann einmal ins Meer gelangten. Wellen, Steine und Sand haben sie über die Jahre geschliffen und wieder angespült. Mit ihrer matt schimmernden Oberfläche wirken sie wie ungeschliffene Edelsteine. Exemplare in Grün, Braun oder Weiß stammen meist von Flaschen. Orange und Rot sind selten. Sie könnten zum Beispiel Teil eines alten Rücklichts gewesen sein.

Glaskunst und bunte Lichter

Kerzenschein bringt das Meerglas zum Leuchten, im Bilderrahmen sieht es richtig kunstvoll aus und als Mobile im Gegenlicht kommen die Glassteine gut zur Geltung. Tolle Anleitungen dazu gibt es im neuen Heft.

Erfahren Sie mehr in der Landlust ZUHAUS Ausgabe 2/2021  

In der alten Wassermühle

Ein Berliner Paar hat im Wendland ein kleines Wochenendhaus mit großem Garten gesucht – und eine viel zu große Wassermühle auf kleinem Grund ersteigert. Vom Werden eines besonderen Ortes.

Die Mühle besteht aus drei Teilen, die ein „T“ formen: den Wohnteil, die einstige Bäckerei und dahinter die Kornmühle. (Fotos: André Reuter, Produktion: Miriam Hannemann)

Sobald man den Eingangsflur der denkmalgeschützten Wassermühle von Interieur Designerin Nele Harlan und Journalist Jörg Harlan Rohleder betritt, fällt die besondere Einrichtung ins Auge: Ein alter Verkaufstresen aus einer Bäckerei und ein zierlicher Kerzenleuchter, den das Paar auf den Straßen Marrakeschs gekauft hat. In diesem Haus im niedersächsischen Wendland, zwischen Jameln und Breese, ist nichts von der Stange. Mit Fundstücken aus der Mühle, ersteigerten Vintagemöbeln, selbstgefertigten Einbauten, von Reisen mitgebrachten Teppichen sowie Erbstücken hat das Paar einen unverwechselbaren Stil geschaffen – fein verwoben mit dem Charakter und der Geschichte des Hauses.

Erinnerungen an die Blütezeit

Die Jamelner Mühle ist eine von zwölf historischen Wassermühlen im Landkreis Lüchow- Dannenberg. Einst gab es hier sechzig dieser Bauwerke. Neben Malereien erinnern auch klassizistische Türblätter, filigran gearbeitete Fenster mit Bremer Ruderstangen, Wandvertäfelungen sowie Eichendielen an die Blütezeit der Mühle.

Erfahren Sie mehr in der Landlust ZUHAUS Ausgabe 2/2021

Fliesenmanufaktur Hees

In der Fliesenmanufaktur van Hees werden Fliesen nach historischen Vorbildern geformt und bemalt.

Die Delfter Fliesen in Handarbeit herzustellen, kommt den alten Originalen am nächsten. Nur zu Beginn nutzt Claudia van Hees eine Maschine. (Foto: André Reuter)

Wer die Werkstatt von Claudia van Hees betritt, dem strömt ein erdiger Geruch nach Ton und Lehm in die Nase. In einer alten Reetdachscheune in Seestermühe nördlich von Hamburg fertigt die Keramikerin seit mehr als 30 Jahren Fliesen in Handarbeit. Mit Geduld und Geschick wird jedes Stück in einer Jahrhunderte alten Technik geformt, glasiert und bemalt.

Historische Vorlagen

Die Vorbilder für ihre Arbeit lagern in einem Raum gleich neben ihrer Werkstatt. In den Holzregalen an der Wand reihen sich alte, über Jahre gesammelte Fliesen aneinander. Jede zeigt ein anderes Motiv: Segelschiffe und Windmühlen, ein Hase, ein Fisch oder zwei Menschen im Gespräch. Fast immer gemalt in Blau auf Weiß. „Einige dieser Fliesen sind mehr als 300 Jahre alt“, erzählt Claudia van Hees und nimmt eine von ihnen aus dem Regal. Ihre Gla- sur ist von feinen Rissen durchzogen.

Erfahren Sie mehr in der Landlust ZUHAUS 2/2021

Baumstarke Küchen

Es waren einmal zwei mächtige Eichen. Über 150 Jahre standen sie im Nordschwarzwald. Dann brachte sie ein Sturm zu Fall. Jetzt leben sie als Küche weiter.

Der warme Farbton des Holzes macht die Küche von Team 7 wohnlich und gemütlich. (Foto: Team 7)

In den Wäldern um Schömberg-Bieselsberg sieht man vor lauter Tannen den Baum nicht mehr. Könnte man meinen. Aber Daniel Kassners Blick ist geschult. Eichen sind in diesem Winkel des Nordschwarz- walds zwar nicht so häufig wie Nadelbäume, doch eines Tages fielen dem Schreiner zwei schöne dicke Eichenstämme auf, die am Wegesrand lagen. Vermutlich Sturmholz. Er fragte beim Förster nach, ob das Holz zu haben sei. Daniel Kassner hatte dafür nämlich schon einen Kunden im Kopf. Sein Nachbar Joachim Haessler wünschte sich eine Küche, die komplett aus massivem Holz gefertigt ist. Nicht nur die Fronten, sondern der ganze Korpus, die Böden der Schubladen und sogar die Rückseiten. Eine Küche, die durch Gebrauch mit der Zeit schöner wird und so lange hält, wie das Holz alt ist, aus dem sie gebaut wurde: also mindestens 150 Jahre. Dafür waren die Stämme vom Wegesrand ideal.

Die neue Landlust ZUHAUS

Ein neuer Anstrich muss her? Wir haben ein Berliner Paar bei dem Umbau einer alten Wassermühle begleitet, zeigen wie man ein Tauchbecken ganz platzsparend im Garten unterbringen kann und teilen in der neuen Ausgabe Landlust ZUHAUS jede Menge handwerkliche Tipps für Ihre kreative Auszeit.


Korbmacher, Keramiker, Weber, Drechsler – sie alle erschaffen Schönes von Hand. Auch wir sehnen uns danach, mehr mit unseren Händen zu gestalten, zu formen: In der aktuellen Ausgabe Landlust ZUHAUS schnitzen wir kleine Holzvögel, bedrucken Kissen, binden sommerliche Blumensträuße, bauen Spaliere für Pflanzen und fertigen Windlichter aus Strandglas.

Wir wünschen Ihnen viel Freude am Handgemachten und beim kreativen Selbermachen.