Urlaub im Umgebindehaus

Als wäre die Zeit stehen geblieben. Christina und Tom Umbreit staunten bei der Besichtigung: Das 1831 erbaute Umgebindehaus eines Tuchhändlers in der Oberlausitz schien seit bald zwei Jahrhunderten nahezu unverändert. Sie übernahmen das Haus von der letzten noch lebenden Tochter der zweiten Besitzer, einer Arztfamilie.

Tatsächlich griffen Christina und Tom Umbreit kaum in die Substanz ein. Am Grundriss veränderten sie auch nichts. Sie haben vor allem erhalten und gestaltet. Heute nimmt das Umgebindehaus Feriengäste mit auf eine Reise durch die Epochen.

Text: Micaela Buchholz, Fotos: Dominik Wolf