Der Hausversetzer

Axel Beeker hat sechs Fachwerkhäuser, die woanders im Weg standen, auf das Gelände seiner Gärtnerei im Landkreis Uelzen versetzt. Als Zuhause für seine Familie. Manche bekam er für eine Fuhre Feuerholz, eine Landung Pflanzen oder einfach geschenkt.

Dem Abriss zuvorkommen

Als der Gärtnermeister Ende der 1960er Jahre in das ländliche Uelzen zog, hatte er zwar viele Ideen, aber wenig Geld. Von seinen Eltern mit Sinn für Baukultur ausgestattet, konnte es der damals 33-Jährige nicht fassen, dass in der Lüneburger Heide so viele Fachwerkhäuser abgerissen wurden. Also beschloss er, für sich und seine Familie ein Wohnhaus umsetzen zu lassen.

Text: Isa von Bismarck-Osten, Fotos: André Reuter