Im Werkhaus

Malerin Anja Nürnberg und Vermessungsingenieur Stefan Glasewald haben die Werkswohnungen einer Papierfabrik umgebaut. Entstanden ist ein individuelles Wohn- und Atelierhaus.

Atelier und Wohnhaus zusammenfügen

Als das Paar 2005 begann, nach einem Haus zu suchen, wohnte es mit Tochter Helene in einer 68 Quadratmeter großen Wohnung. Auch das Atelier von Anja Nürnberg platzte mit den großformatigen Arbeiten aus allen Nähten. Es wuchs der Wunsch, beides auf mehr Quadratmetern zusammenzuführen. Am allerliebsten im alten Kiez von Halle an der Saale. Der Tipp eines Freundes führte die Suchenden schließlich zu einem alten, seit Jahren leer stehenden Gemäuer. Es war klar, dass die Sanierung viel Eigenleistung erfordern würde, um das Budget nicht zu sprengen. Das Paar entschied sich für das Projekt.

Heute sind viele historischen Baustoffe verbaut. Als Akzentwand in der Küche, als charmantes Pflaster auf der Terrasse oder als rustikale Balkendecke im Atelier. Inzwischen ist das Haus ein Ort geworden, an dem Anja Nürnberg und Stefan Glasewald entspannen können.

Erfahren Sie mehr in der Landlust ZUHAUS 1/2022

Text: Carola Baumgarten, Fotos: Dominik Wolf